Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Standortanalyse & Expansionsplanung in der Reisebranche

Standortentscheidungen sind langfristig – sie brauchen eine solide und zugleich flexible Strategie

Im Zuge der Bewertung bestehender Standorte wie auch bei der Suche nach neuen Standorten für Reisebüros zeigt sich zunehmend die Wichtigkeit regionaler Faktoren. Kunden und Zielgruppen, aber auch Kaufkraft (z. B. die speziell ermittelte Urlaubsreisenkaufkraft) und Kaufneigung sind keineswegs gleichmäßig über das Marktgebiet verteilt.

Je nachdem, in welcher Phase der Markterschließung sich ein Reiseveranstalter befindet, rücken unterschiedliche Faktoren in den Vordergrund. Der Zugang zu umfangreichen, zuverlässigen und aktuellen Informationen ist jedoch unerlässlich.

Die Formulierung strategischer Ziele bzw. von Umsatzzielen kann in einem ersten Schritt unternehmensintern mithilfe von Kundenprofilen und Benchmarks bestehender Reisebürostandorte erfolgen.

Anhand dieser internen Zieldefinition kann in einem Abgleich mit externen Marktdaten ein entsprechender Standort gesucht werden, der die Vorgaben bezüglich Zielgruppe und Rahmenbedingungen erfüllt und die Chance auf das Erreichen der Umsatzziele bietet. Regionale GfK Marktdaten sind europaweit für alle wichtigen Standorte und Märkte verfügbar, eine Betrachtung ist also sowohl von Standort- als auch von Gesamtmarktseite möglich.

Für die makrogeografische Analyse von Reisebürostandorten kommt demnach der umfassende Marktdatenpool von GfK zum Einsatz, mit dem das potenzielle Einzugsgebiet und beispielsweise die darin enthaltene Urlaubsreisenkaufkraft, Bevölkerungszahl sowie -struktur ermittelt wird. Eine Betrachtung des Wettbewerbs kann in diesem Zusammenhang ebenfalls vorgenommen werden.

Bei der Standortentscheidung ist ein ganzes Bündel an Faktoren zu berücksichtigen. Zur Identifizierung möglicher Erfolgstreiber folgt die Geomarketing-Methodik von GfK einem 5-Schritte-Plan:

5-Schritte-Plan

1. Klassifizierung

  • Analyse des bestehenden Standortnetzes der Reisebüros mithilfe von unternehmensinternen Daten und GfK Marktdaten
  • Klassifizierung der Reisebüros nach Typen (z.B. innerstädtisches Reisebüro, Reisebüro in Wohn-gebieten...) anhand verschiedener Faktoren:

    • Lage
    • Erreichbarkeit
    • Wohnumfeld (Einkommen, Familien (mit/ohne Kinder), Alter etc.)

2. Einzugsgebietsanalyse

  • Ermittlung der spezifischen Einzugsbereiche je Reisebürotyp
  • Aggregation der Daten

3. Erfolgsfaktorenanalyse

  • Messung des Einflusses verschiedener Faktoren auf die Standorte:

    • Einkommen der Haushalte
    • Altersstruktur der Haushalte
    • Ausgaben für Urlaubsreisen (GfK Urlaubsreisenkaufkraft)
    • Umfeldvariablen, z. B. Einzelhandel, Points of Interest, ÖPNV

4. Potenzialanalyse

  • Ausweisung des individuellen Umsatzpotenzials je Reisebürotyp

5. Ranking

  • Bewertung jedes Standortes anhand eines Rankingsystems

Der "richtige" Standort für ein neues Reisebüro ergibt sich somit aus dem Zusammenspiel von allgemeinen Rahmenbedingungen und der detaillierten Standortanalyse und zwar stets bezogen auf die spezifischen Ansprüche des Unternehmens. Ziel dieser Analyse ist es, unter anderem, etwaige Lücken in der Kundenerreichbarkeit zu schließen, an besseren Standorten als die Konkurrenz vertreten zu sein oder den Marktanteil in einer bestimmten Region zu steigern.

Die ausführliche Analyse der möglichen Standorte für Reisebüros in einem definierten Zielmarkt ist dabei von zentraler Bedeutung. Ausgehend von den Rahmenbedingungen kann somit die optimale Netzstrategie für Reisebüros entwickelt werden, um sich erfolgreich und nachhaltig am Zielmarkt etablieren zu können.

Weitere Informationen sowie ein Beispiel finden Sie in unserer Präsentation:

Zum Download!

General