Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
News
Retail|Geomarketing|Geodata|Bild des Monats|Germany|German

Bild des Monats: Flächenproduktivität, Europa 2016

Bruchsal, 10.08.2017

Die Flächenproduktivität (Brutto-Umsatz je m² Verkaufsfläche) ist für Händler, die in neue Regionen expandieren möchten, ein wichtiger Indikator für das Funktionieren von Märkten. Im Jahr 2016 stieg die Flächenproduktivität in der EU-27 (Großbritannien wird aufgrund der Wechselkursentwicklung außen vor gelassen) um 0,9 % an. Luxemburg, die Schweiz, Norwegen und Schweden erzielten die größten Flächenproduktivitäten, jedoch kann sich der Handel auch in Märkten gut entwickeln, die niedrigere Flächenproduktivitäten aufweisen, aber gleichzeitig weniger gesättigt sind. Denn es gibt verschiedene Faktoren, die die Flächenproduktivität beeinflussen, darunter das Handelsformat, die Markenstärke, die Standortqualität, die Wettbewerbsintensität sowie die Kaufkraft im Einzugsgebiet.

Download der Karte als hochauflösendes JPG.

Die komplette Studie „Einzelhandel Europa 2017“ können Sie hier kostenlos herunterladen.

Alle Bilder sind zur Veröffentlichung freigegeben. Bitte geben Sie als Quelle "Grafik: GfK" an.

Über GfK

GfK steht für zuverlässige und relevante Markt- und Verbraucherinformationen. Durch sie hilft das Marktforschungsunternehmen seinen Kunden, die richtigen Entscheidungen zu treffen. GfK verfügt über langjährige Erfahrung im Erheben und Auswerten von Daten. Rund 13.000 Experten vereinen globales Wissen mit Analysen lokaler Märkte in mehr als 100 Ländern. Mithilfe innovativer Technologien und wissenschaftlicher Verfahren macht GfK aus großen Datenmengen intelligente Informationen. Dadurch gelingt es den Kunden von GfK, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Leben der Verbraucher zu bereichern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/geomarketing-de.

Haben Sie Fragen?
General