logo
search
DE

Nürnberg, 14.09.2021

Anhaltende Pandemie führt zu weiterem Wachstum des IT-Markts im ersten Halbjahr 2021

Der weltweite Markt für IT-Konsumgüter verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von nahezu 63,9 Milliarden US-Dollar (ohne Nordamerika). Dies ist ein Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Aufgrund der anhalten Pandemie bleibt der Fokus der Konsumenten auch 2021 auf ihrem Zuhause und den damit verbundenen Produkten und Services. Zweistellige Wachstumsraten sind sowohl für IT-Hardware als auch für IT-Zubehör zu beobachten. GfK-Experten gehen davon aus, dass sich dieser Trend auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird. 

„Die Pandemie hält weiter an und führte im ersten Halbjahr 2021 zu einer starken Nachfrage nach IT-Produkten. Dieser Trend, den wir bereits seit Beginn der Pandemie im letzten Jahr beobachten, wird voraussichtlich auch in der zweiten Jahreshälfte andauern. Gleichzeitig steigen die Rohstoffpreise und es kommt zu Engpässen bei bestimmten Komponenten. Diese Umstände treiben das Preisniveau für PCs und PC-Zubehör in die Höhe und könnten eine Hürde für weiteres Wachstum darstellen – insbesondere in Regionen mit geringerer Kaufkraft“, erklärt Sohjin Baek, GfK-Expertin für die IT-Hardwarebranche.

Ein Blick auf die ersten sechs Monate 2021 zeigt, dass die Verkäufe mobiler PCs – essenziell für das virtuelle Arbeiten und Lernen – vor allem in stark von der Pandemie betroffenen Regionen in die Höhe gingen. Von Januar bis Juni 2021 führte dies beispielsweise in Lateinamerika zu einem Umsatzwachstum von 64 Prozent und in Südostasien (einschließlich Indien) von 50 Prozent. Der Markt reagiert jedoch nicht nur auf COVID-19-Inzidenzen in Echtzeit. Auch in Regionen, die bereits zu Beginn der Pandemie letztes Jahr eine erhöhte Nachfrage erfuhren, wie China und Europa (einschließlich GUS), waren weiter enorme Umsatzanstiege von 28 bzw. 17 Prozent zu beobachten. Die hohe Nachfrage in einzelnen Regionen führte zu einem starken Gesamtwachstum des weltweiten Markts für mobile PCs um +23 Prozent auf 30,5 Milliarden US-Dollar in der ersten Jahreshälfte 2021. 

IT-Hardware essenziell für einen hybriden Lebensstil 

Aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie verbringen Verbraucher mehr Zeit in hybriden Konstellationen, in denen sie zu Hause arbeiten und lernen. Daher investieren sie weiter in erheblichem Umfang in neue bzw. zusätzliche Geräte sowie entsprechendes Zubehör. Die weltweiten Umsätze von Desktop/All-in-One (AIO)-PCs stiegen um 26 Prozent auf 7,0 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum des letzten Jahres brachen sie um 9,5 Prozent ein. Monitore sind ein Muss für die Nutzung von Desktop-PCs und ermöglichen eine optimierte Nutzung von mobilen PCs. Ihr Umsatzvolumen verzeichnete somit ein Plus von 37 Prozent (4,3 Milliarden US-Dollar). 

Laut einer GfK Consumer Insights Engine Umfrage wurden 26 Prozent der gekauften mobilen PCs* im ersten Quartal 2021 als Ersatz für ein funktionierendes Produkt erworben. Das entspricht einem Plus von 5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die gestiegene Nachfrage zeigt, dass Konsumenten sich von gestiegenen Preisen und Lieferengpässen nicht beeindrucken lassen und weiterhin an einem Austausch ihrer bereits vorhandenen Laptops interessiert sind.

Gaming steigert Umsätze für Tastaturen, Mäuse und Headsets

Dort, wo Covid-19 Beschränkungen gelockert wurden und Konsumenten Interesse an hybriden Modellen in der Arbeitswelt und im Schulumfeld zeigen, steigt auch die Nachfrage nach Tastaturen, Mäusen und Headsets rapide an. 

„Computertastaturen, Mäuse und Headsets für Gaming und für das Arbeiten von zuhause, erzielten im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von 2,8 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem enormen Umsatzwachstum von 26 Prozent für Tastaturen, 23 Prozent für Mäuse und 38 Prozent für Headsets im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020. Auch verglichen mit demselben Zeitraum 2019, also der Zeit vor der Pandemie, verzeichneten alle drei Kategorien ein Wachstum. Langfristig hat COVID-19 also zu einem Umsatzwachstum geführt“, erläutert Ines Haaga, GfK-Expertin für die IT & Office. „Die Verbraucher entschieden sich vor allem für Bluetooth-Geräte, die jederzeit und überall mobiles und flexibles Arbeiten ermöglichen, ohne den Funktionsumfang oder Komfort zu beeinträchtigen.“

Gaming-Tastaturen verzeichneten ein Wachstum von 30 Prozent im ersten Halbjahr 2021. Sie erzielten einen weltweiten Umsatz von 425 Millionen US-Dollar und machen 45 Prozent des weltweiten Umsatzes mit PC-Tastaturen aus. Da auf dem Gaming-Markt mechanische Tastaturen  bereits fest etabliert sind, richtet sich der Fokus 2021 eher auf Mobilität und Flexibilität: Der Umsatzanteil der kabellosen Gaming-Tastaturen stieg von vier auf zehn Prozent und auch der Marktanteil kleinerer Formfaktoren, wie Tastaturen ohne Zahlenblock und Geräte mit einer Größe von 60 Prozent im Vergleich zu einer Standardtastatur, wuchs an. 

Der Trend hin zu kabellosen und Bluetooth-Geräte konnte ebenfalls im Nicht-Gaming-Bereich beobachtet werden. Es wurden beispielsweise 32 Prozent des Umsatzes aller nicht für Gaming positionierten PC-Tastaturen mit Modellen erzielt, die Bluetooth unterstützen. 

Das Wachstum des Marktes für PC-Mäuse war insbesondere auf das Gaming-Segment zurückzuführen, das im ersten Halbjahr 2021 rund 47 Prozent des Umsatzes mit PC-Mäusen ausmacht. Vor allem Modelle die sowohl kabelgebunden als auch kabellos genutzt werden können. wurden stark nachgefragt und erzielten ein Wachstum von 251 Prozent. Außerdem konnten Geräte mit bequemer beidhändiger Nutzung für Links- und Rechtshänder ein Umsatzwachstums von 73 Prozent erzielen und übertrafen damit das Wachstum von Gaming-Mäusen.  

COVID-19 führt zu Trendwende auf dem Markt der Multimedia-Tablets 

Nicht nur konventionelle PCs und Zubehör zählen zur Ausstattung für Zuhause. Auch die weltweiten Umsätze von Multimedia-Tablets verzeichneten in der ersten Jahreshälfte 2021 ein zweistelliges Wachstum von 35 Prozent und erreichten damit einen Umsatz von 11 Milliarden US-Dollar. COVID-19 bedeutete somit eine Trendwende für den Markt, denn die Umsätze von Multimedia-Tablets waren in den letzten Jahren stets rückläufig. 

Für Schüler und Studenten, aber auch für den Medienkonsum oder Office-Anwendungen sind Multimedia-Tablets eine Alternative zur PC-Nutzung. Die derzeitigen Lieferengpässe bei mobilen PCs konnten von Multimedia-Tablets teilweise kompensiert werden. 

Die Umsätze von Produkten mit großem Display (ab 9 Zoll) stiegen um 45 Prozent, während die Umsätze von Geräten mit kleinerem Display um 16 Prozent sanken. Der Umsatz mit reinen WLAN-Tablets übertraf mit einem Plus von 49 Prozent zudem das Wachstum von Geräten mit Mobilfunkverbindung, welches um 5 Prozent stieg. 

Zur Methode

* Durchschnitt von 14 Ländern: Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Großbritannien/Nordirland, Indien, Italien, Japan, Niederlande, Polen, Russland, Südkorea, Spanien.
GfK erfasst über seine Einzelhandelspanels regelmäßig in über 70 Ländern weltweit Verkaufsdaten in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Fotografie, Telekommunikation, IT, Büroausstattung und Haushaltsgeräte. 

Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich sämtliche Zahlen in dieser Pressemitteilung auf den Zeitraum von Januar bis Juni 2021. Die Wachstumsraten beziehen sich auf das prozentuale Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Alle Umsatz- und Wachstumszahlen sind in US-Dollar angegeben. 

Pressekontakt: Julia Richter, Tel. +49 911 395 4440, public.relations@gfk.com


GfK. Growth from Knowledge.

Seit über 85 Jahren vertrauen uns Kunden weltweit, indem wir sie bei geschäftskritischen Entscheidungsprozessen rund um Verbraucher, Märkte, Marken und Medien unterstützen. Mit unseren verlässlichen Daten und Erkenntnissen, kombiniert mit fortschrittlicher künstlicher Intelligenz, haben wir den Zugang zu umsetzbaren Handlungsempfehlungen in Echtzeit revolutioniert, die die Marketing-, Vertriebs-, und Organisations-Effektivität unserer Kunden und Partner steigern. Auf diese Weise versprechen und liefern wir Wachstum durch Wissen – Growth from Knowledge.



Latest Press Releases

Alle Pressemeldungen anzeigen