Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
News
Online Pricing Intelligence|Germany|German

Verfeinern und optimieren Sie Ihre Cross-Channel-Preisgestaltung für eine bessere Markenpositionierung

16.04.2018

Der Connected Consumer von heute ist zunehmend preisempfindlich. Laut unserer FutureBuy-Studie aus dem Jahr 2016 vergleichen 58 % der Käufer Preise in verschiedenen Geschäften und mehr als ein Drittel (39 %) nutzen Preisvergleichs- und Discount-Websites. Infolgedessen intensivieren sich die Werbeaktionen, da Einzelhändler und Hersteller darum kämpfen, Verbraucher mit immer besseren Deals zu locken. Eine perfekt abgestimmte Preisgestaltungsstrategie ist daher unerlässlich.

 

1. Preisgestaltung perfektionieren

Das Definieren und Optimieren Ihrer Preisgestaltung erfordert laufende Investitionen, um sicherzustellen, dass Sie a) Käufer anziehen und b) Ihre Gewinnspannen und Markenpositionierung absichern. Daher müssen Sie Preiseveränderungen und Werbeaktionen über alle Kanäle hinweg ständig im Auge behalten: im Geschäft, online und in Druckform (Werbeanzeigen, Rundschreiben, alle relevanten Einzelhändler und Veröffentlichungen).

Die Überprüfung von Preisgestaltungsstrategien bedeutet nicht unbedingt eine Preissenkung. Es kann sein, dass Ihre Produkte – im Kontext des Marktes – unterbewertet sind. Ihnen könnten nicht nur wertvolle Margen entgehen, sondern Sie könnten Ihre Markenpositionierung in den Augen Ihrer Kundenzielgruppe auch negativ beeinflussen. Eine kleine Steigerung Ihres Preises könnte bedeutende Auswirkungen haben, weshalb sich diese Analyse als überaus lohnenswert herausstellen kann. In einem unserer jüngsten Projekte haben wir einem Kunden mit der Erkenntnis geholfen, dass die Stärke seiner Marke höhere Preispunkte rechtfertigt. Infolgedessen hat sich dieser Kunde wertvolle Margen von seinen Mitbewerbern zurückgeholt. Ist die Preisgestaltung jedoch zu hoch, könnte das jene Verbraucher, die auf ein Schnäppchen aus sind, dazu bringen, woanders zu kaufen. Daher ist es wichtig, den optimalen Punkt zu finden, der für die Verbraucher genau richtig ist.

 

2. Preisverfall managen

Preisverfall ist ein manchmal unvermeidbarer Teil des Produktlebenszyklus. Hersteller und Einzelhändler, die in der Lage sind, sowohl ihre Online- als auch Offline-Preisgestaltung zu tracken, sind jedoch besser gerüstet, um ungewollte Preissenkungen zu bremsen und letztlich ihre Margen zu maximieren. Das frühzeitige Erkennen von Preisverfall – bevor der Preis sich auf diesem Niveau festsetzt – ermöglicht es Marken, auf die richtige Marktaktivität zu reagieren. Damit können sie sich die höchste Kapitalrendite aus ihren Werbeaktionen zurückholen. 

 

3. Wettbewerbsvorteil

Mit einem Überblick über die Preisgestaltung können Sie folgende Fragen beantworten: Was ist der tagesaktuelle Marktpreis meines Produkts (Werbung/Werbeaktion)? Folgt man meiner Preisgestaltungspolitik? Passt meine Preisgestaltung zu meiner Zielgruppe – ist sie weder zu hoch, noch zu niedrig? Was ist das ideale Preisgefälle zwischen meinem Produkt und dem meiner Mitbewerber?

Entscheidend ist, dass wir Ihnen helfen können, Ihre Preisgestaltung bis hinunter zur Artikelposition (Stock Keeping Unit, SKU) zu tracken, über die gesamte Länge der Customer Journey hinweg. Sie können diese Informationen auch mit Point-of-Sale-Tracking-Daten kombinieren, um die wirkliche Kapitalrendite Ihrer Preisgestaltungsstrategie zu bestimmen.

Mit diesen Tools und Techniken können Sie Ihre Preisgestaltung über alle Kanäle hinweg verfeinern, um Ihre Markenpositionierung zu optimieren und Ihre Umsatzerlöse und Gewinne zu maximieren. Ein wesentlicher Teil Ihrer Strategie sollte es sein, den Connected Shopper zu erobern.

Optimieren Sie Ihre Preisgestaltung mit unserem kostenfreien Guide
General