Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
X
Diese Seite teilen
News
Travel and Hospitality|Germany|German

Travel Insights November 2018

11.12.2018

November bleibt hinter buchungsstarkem Vorjahresmonat zurück

An die Buchungsumsätze eines extrem starken Vorjahresmonats reicht der diesjährige November nicht ganz heran: Die mit Winterurlauben für die aktuelle Saison 2018/19 erzielten Buchungsumsätze liegen ein Prozent darunter, die mit Sommerurlauben 2019 zwei Prozent. Die Verluste sind dabei im stationären Reisevertrieb aufgelaufen. Ohne das zweistellige Wachstum im Online-Reisevertrieb, das für knapp ein Fünftel des Monatsumsatzes im Gesamtmarkt steht, wäre die Novemberbilanz negativer ausgefallen.

Die Wintersaison 2018/19 steht zum aktuellen Buchungsstand per Ende November 2018 kumuliert bei einem Umsatzplus von sieben Prozent. Damit hat sie im Vergleich zum Vormonat erneut einen Prozentpunkt eingebüßt. Trotzdem bleibt das aufgelaufene Plus ansehnlich. Rund 3,8 Milliarden Euro haben die Deutschen bislang für ihre Winterurlaube ausgegeben – das meiste davon für Reisen im November und Dezember (Umsatzanteil: 46,5 Prozent). 

Mit dem Buchungsmonat November rücken endgültig Sommerurlaube für das kommende Jahr in den Fokus der Kunden: Sie stehen für 56,8 Prozent des Monatsumsatzes. Obwohl die sommerlichen Reisebuchungen im abgelaufenen Buchungsmonat ihr Vorjahresniveau nicht halten konnten (-2 Prozent), weist die Sommersaison 2019 kumuliert ein ordentliches Plus in Höhe von fünf Prozent auf. Die bis dato aufgelaufenen Frühbucherumsätze haben demnach bereits für ein schönes Wachstum gesorgt.

Unter den Reisemonaten der kommenden Sommersaison 2019 sticht der Pfingstreisemonat Juni hervor: Er weist aktuell ein Umsatzwachstum von 17,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf und steht mit einem Umsatzanteil von 23,9 Prozent für fast ein Viertel aller bisher generierten Sommerumsätze. Bis auf den Mai, der durch die übliche Verschiebung der Pfingstferien verliert (-9,5 Prozent), weisen alle Reisemonate des Sommers 2019 derzeit positive Umsatzzuwächse auf. 

 

Über GfK

GfK verknüpft Daten mit wissenschaftlichen Methoden und liefert mit innovativen Lösungen die Antwort auf zentrale Geschäftsfragen rund um Verbraucher, Märkte, Marken und Medien – jetzt und in der Zukunft. Als Forschungs- und Analysepartner verspricht GfK seinen Kunden weltweit “Growth from Knowledge”. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/deFolgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_de

Herunterladen (PDF)

Kontakt
General