Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
X
Diese Seite teilen
Press release
Press|Retail|Switzerland|German

Präsentation-Shopping Center Dokumentation 2019 am SC Forum

Rotkreuz, 14.05.2019

Die aktuellsten Daten zur Schweizer Shopping-Center-Landschaft

Anlässlich des Shopping Center Forums präsentiert Kathrin Acker von GfK Switzerland die Branchen-Dokumentation «Shopping-Center Markt Schweiz 2019», mit den neusten Zahlen, Hitlisten und Trends zur Shopping-Center Landschaft Schweiz. Einem Umsatzminus von 0.9 Prozent stand 2018 ein Flächenrückgang in gleicher Höhe gegenüber.

Rückläufige Flächenentwicklung

Im 2018 realisierten die Schweizer Shopping-Center ein Umsatzminus von 0.9%. Auch die Flächenentwicklung ist in 2018 erstmals (mit -0.9%) negativ. Die rückläufige Tendenz der Verkaufsflächen wäre 2017 schon zu erkennen gewesen, wurde aber durch die Eröffnung der Mall of Switzerland noch abgemildert. Nun ist die negative Flächenentwicklung (resp. der Trend dazu) jedoch klar sichtbar.

Hohe Produktivität bei Bahnhöfen und Airport Shopping

Fünf der zehn umsatzstärksten Schweizer Shopping-Center konnten 2018 ihre Verkäufe steigern. Diese Umsatzgewinner (Sihlcity Zürich, Shoppyland Schönbühl, Shopping Arena St. Gallen, Westside Bern und Emmen Center Emmen) arbeiteten auf gleicher Fläche wie im Vorjahr.

Während im letzten Jahr in vielen Schweizer Shopping-Centern die Verkäufe pro Quadratmeter stark gesunken sind, halten sich in 2018 die meisten der TOP 20 Shopping-Center gut und flachen prozentual nur ganz leicht ab. Die Top 5 Bahnhöfe der Schweiz und der Flughafen Zürich spielen aber weiterhin in einer eigenen Liga und legen in der Produktivität zu. Umsatzstärkster Bahnhof ist Bern mit 30`502 CHF/m2. Das höchste Wachstum im Vergleich zum Vorjahr erreicht Basel SBB mit +13.9%.

Veränderung der Branchen in Shopping-Centern und Ausblick

Viele der 191 Schweizer Shopping-Center sind in die Jahre gekommen. In der Branche selber ist dies erkannt worden: Zahlreiche Schweizer Shopping- Center befinden sich aktuell im Stadium der laufenden dynamischen Veränderung, sei dies über Umbau, Revitalisierung oder Erweiterung. Prominentes und einschneidenstes Beispiel: das Stücki in Basel. Auch der Mietermix verändert sich weiter. Während Ladenformate im Bereich Fashion schliessen, ziehen Dienstleister und Gastronomen in die Shopping-Center ein und helfen mit, die Leerstandsquoten gering zu halten.

Die Eröffnung von „The Circle“ ist im 2020 geplant. Das neue Airport Shopping-Center wird weitaus mehr als Shopping beinhalten. Wichtiger Ankermieter ist das Jelmoli Warenhaus. Steigt das Passagierwachstum, könnte das Airport Shopping-Center in Zukunft unter den umsatzstärksten Shopping-Centern rangieren.

Zusammenfassung

Der Schweizer Shopping-Center Markt ist gesättigt und Neuprojekte sind rar, aktuell sind fünf Projekte im Bau. Eine Veränderung des Mietermix, Richtung Dienstleister, ist zu beobachten. Auch das Gewicht der Gastronomie nimmt weiter zu: nicht nur wächst ihre Umsatzbedeutung, auch ihre Rolle bezüglich Aufenthaltsdauer und Ambiente ist nicht zu unterschätzen.

Wer die Nase vorne behalten möchte, muss die eigene Positionierung überdenken.
Nicht nur die Shopping-Center in der Schweiz positionieren sich neu. Auch der Verband SCSC hat sich einem Rebranding unterzogen und präsentiert sich seit Ende 2018 als Swiss Council Community (SCC), einer national und international vernetzten Community für die Retail-, Handelsimmobilien- und Shoppingcenter Branche.

Der Zugang zur Dokumentation "Shopping-Center Markt Schweiz 2019" kann ab sofort im GfK Webshop bestellt werden.

-> Grafiken

Herunterladen (PDF)

Verona Klug
Verona Klug
Marketing and Communications
+41 41 632 91 15
General