Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser-Einstellungen, um alle Features dieser Webseite zu ermöglichen.

Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Corporate Governance

Entsprechenserklärung zum Corporate Governance Kodex

Aktualisierung der Entsprechenserklärung zum Corporate Governance Kodex vom Dezember 2016

Vorstand und Aufsichtsrat der GfK SE haben zuletzt im Dezember 2016 eine Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ gemäß § 161 Aktiengesetz (AktG) i.V.m. Art. 9 Absatz 1 lit. c) (ii) der Verordnung über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE-VO) abgegeben.

Diese Entsprechenserklärung wird hiermit im Hinblick auf die Erklärung einer Abweichung wie folgt aktualisiert:

Vorstand und Aufsichtsrat der GfK SE erklären, dass die GfK SE den vom Bundesministerium der Justiz am 12. Juni 2015 im amtlichen Teil des Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der „Regierungskommission Corporate Governance Kodex“ in der Fassung vom 5. Mai 2015 vollumfänglich entsprochen hat und künftig mit Ausnahme der Ziffer 4.2.3 Absatz 2 Satz 2, wonach die monetäre Vergütungsbestandteile fixe und variable Bestandteile umfassen sollen, entsprechen wird: Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 10. März 2017 die Vergütung im Dienstvertrag des ab dem 15. März 2017 bestellten neuen Vorstandsvorsitzenden Peter Feld für das erste – noch nicht volle – Geschäftsjahr seiner Tätigkeit  lediglich als eine fixe  Grundvergütung vereinbart.

Hintergrund dieser ausschließlich festen Vergütung des neuen Vorstandsvorsitzenden Peter Feld ist der Umstand, dass Herr Feld mit den anderen Vorstandskollegen zunächst einen neuen Business Plan erarbeiten soll, auf dessen Basis dann der Aufsichtsrat die Kriterien für die künftigen kurz- und langfristigen variablen Vergütungskomponenten beschließen wird, wodurch dann die Anforderungen des Kodex auch wieder erfüllt werden sollen. Auch mit Blick hierauf hält der Aufsichtsrat die aktuelle Vergütungsstruktur des neuen Vorstandsvorsitzenden Peter Feld für angemessen.

Nürnberg, am 10. März 2017 
GfK SE
Der Aufsichtsrat Der Vorstand
 
Kontakt
Roland Fürst
Chief Legal and Compliance Officer
Tel. +49 911 395-2527
Fax +49 911 395-4101

Aktualisierung Entsprechenserklärung 2017

Entsprechenserklärung 2016

Entsprechenserklärung 2015

Entsprechenserklärung 2014

Entsprechenserklärung 2013

Entsprechenserklärung 2012

Entsprechenserklärung 2011

Entsprechenserklärung 2010

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2016

Die Corporate Governance der GfK SE basiert auf Transparenz und einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Mit der Anerkennung des Corporate Governance Kodex zeigt die GfK SE, dass sie sich an die Regeln einer guten Unternehmensleitung und Unternehmensüberwachung hält und nationalen wie internationalen Investoren transparent begegnet. Die nachfolgende Erklärung beinhaltet die Entsprechenserklärung, Angaben zu Unternehmensführungspraktiken und die Beschreibung der Arbeitsweise von Vorstand und Aufsichtsrat. Der Corporate Governance Bericht ist ebenfalls Teil der Erklärung zur Unternehmensführung.

Sie können Sich die vollständige Erklärung zur Unternehmensführung im Folgenden herunterladen. 

2016 Erklärung zur Unternehmensführung

2015 Erklärung zur Unternehmensführung

2014 Erklärung zur Unternehmensführung 

2013 Erklärung zur Unternehmensführung

2012 Erklärung zur Unternehmensführung

Satzung

Laden Sie die aktuelle Satzung der GfK SE herunter.

Satzung

Directors Dealings

Mitteilungen über Eigengeschäfte von Personen mit Führungsaufgaben (Director’s Dealings)

Personen mit Führungsaufgaben und Personen, die in enger Beziehung zu einer Person mit Führungsaufgaben stehen, müssen Eigengeschäfte mit Anteilen oder Schuldtiteln der GfK SE oder damit verbundenen Derivaten oder anderen damit verbundenen Finanzinstrumenten, wie den Erwerb oder die Veräußerung von GfK-Aktien, der GfK SE und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) melden, wenn innerhalb eines Kalenderjahres ein Gesamtvolumen von EUR 5.000 erreicht worden ist. Die Verpflichtung besteht seit dem 3. Juli 2016 nach Art. 19 Marktmissbrauchsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates) (MAR) und richtete sich zuvor nach § 15a Wertpapierhandelsgesetz (WpHG).

Tabelle, Directors Dealings

General