Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Press release
Press|Retail|Geomarketing|Geodata|Germany|German

Kaufkraft für Uhren und Schmuck in Neuseeland

Bruchsal, 30.11.2017

GfK veröffentlicht Sortimentskaufkraft 2017 für Neuseeland

Den Neuseeländern stehen durchschnittlich rund 100 Euro pro Kopf für Uhren und Schmuck zur Verfügung. Das zeigt die Studie „GfK Sortimentskaufkraft 2017“, die ab sofort verfügbar ist. Die verfügbare Kaufkraft für dieses Sortiment unterscheidet sich jedoch regional erheblich.

Insgesamt haben die Neuseeländer für das Jahr 2017 rund 455 Millionen Euro für das Sortiment Uhren und Schmuck zur Verfügung. Pro Kopf entspricht dies rechnerisch einer durchschnittlichen Kaufkraft von 97 Euro. Das Kaufkraftpotenzial verteilt sich regional aber sehr unterschiedlich, wie die GfK-Studie zeigt. Selbst auf Ebene der 17 Regionen (Regional Councils) reichen die Unterschiede von rechnerisch 108 Euro pro Kopf in Taranaki (knapp 11 Prozent über Landesdurchschnitt) bis zu 86 Euro pro Kopf in der Northland Region (rund 22 Prozent unter Landesdurchschnitt). Die Hauptstadtregion Wellington kommt mit 104 Euro pro Kopf auf rund sieben Prozent über dem Landesdurchschnitt. Die einwohnerstärkste Region, Auckland, erreicht mit 94 Euro pro Kopf 3,5 Prozent weniger als der Durchschnitt und Rang 11.

Top Regionen (Regional Councils) für Kaufkraft Uhren / Schmuck

Ranking   
(von 17*)
Region                   Einwohner          Kaufkraft Uhren /
Schmuck 2017 pro Einwohner in €       
Kaufkraftindex je
Einwohner (100 = Landesdurchschnitt)
1Taranaki116.648108110,8
2Canterbury Region600.024 106108,8
3Wellington Region504.903 104106,9
4Waikato Region449.403 100102,8
5Hawke's Bay Region161.54198100,6
6Bay of Plenty Region293.3489799,6
7Southland Region98.1009799,5
8Marlborough Region45.5009698,9
9Manawatu-Wanganui Region236.8779698,6
10West Coast Region32.5609597,6
11Auckland Region1.614.3009496,5
Neuseeland gesamt4.693.25097100,0

Quelle: GfK Sortimentskaufkraft Neuseeland 2017; Umrechnung 1 Euro = 1,5478 NZD
*Gebiete mit weniger als 1.000 Einwohnern wurden im Ranking nicht berücksichtigt.

Aufgrund ihrer Einwohnerstärke mit 1,6 Millionen Einwohnern ist die höchste Gesamtkaufkraft für Uhren und Schmuck mit 151,2 Millionen Euro aber dort zu finden. Die Region Taranaki, die bei der pro-Kopf-Kaufkraft vorn liegt, kommt mit knapp 117.000 Einwohnern nur auf ein Uhren- und Schmuck-Kaufkraftpotenzial von 12,5 Millionen Euro.

Je feiner die regionale Betrachtung, desto größer die Unterschiede
Auf Ebene der Gebietskörperschaften (Territorial Authorities) differenziert sich das Bild weiter: 33 der 68 Gebiete haben eine überdurchschnittliche Kaufkraft für Uhren und Schmuck, die anderen 35 Gebiete liegen unter dem Durchschnitt. Am meisten pro-Kopf-Potenzial für Uhren und Schmuck haben die Einwohner von Wellington, Ashburton und Waipa: In allen drei Gebieten zeigt die Studie für diese Sortimentsgruppe eine Pro-Kopf-Kaufkraft von mehr als 112 bis 115 Euro. Die Metropolregion Auckland kommt hier im Vergleich erst auf Rang 42.

Top 10 Gebietskörperschaften, pro-Kopf-Kaufkraft Uhren /Schmuck

Ranking   
(von 68*)
Gebietskörperschaft (Territorial Authority)Einwohner          Kaufkraft Uhren /
Schmuck 2017 pro Einwohner in €       
Kaufkraftindex je
Einwohner (100 = Landesdurchschnitt)
1Wellington City207.900115118,7
2Ashburton District33.700115118,3
3Waipa District51.600112115,9
4New Plymouth District79.800108110,8
5South Taranaki District27.700107110,6
6Stratford District9.300107110,3
7Matamata-Piako District34.100107110,0
8Christchurch City375.000106109,6
9Southland District30.900106109,3
10Selwyn District56.200105108,4

Quelle: GfK Sortimentskaufkraft Neuseeland 2017; Umrechnung 1 Euro = 1,5478 NZD
*Gebiete mit weniger als 1.000 Einwohnern wurden im Ranking nicht berücksichtigt.

Exakt im Landesdurchschnitt liegt Hamilton City: Hier haben die Einwohner im rechnerischen Schnitt 97 Euro pro Kopf für Uhren und Schmuck übrig.

Hingegen sind es im Far North Distrikt nur 80 Euro pro Kopf (gut 27 Prozent unter Durchschnitt) und im Kawerau District sogar nur 70 Euro. Die Spreizung der regionalen Kaufkraftpotenziale reicht also von fast 19 Prozent über Landesdurchschnitt in Wellington City bis zu 27,5 Prozent unter Landesdurchschnitt im Kawerau District.

Zur Studie
Die Studie „GfK Sortimentskaufkraft Neuseeland 2017“ enthält Daten zum Kaufkraftpotenzial verschiedener Warengruppen, von Nahrungsmitteln, über die hier betrachteten Uhren / Schmuckartikel bis hin zu Bekleidung. Die regionalen Potenziale sind jeweils in absoluten Werten, in Promilleanteilen, als Index (zum Vergleich mit dem Landesdurchschnitt) und in Pro-Kopf-Werten in Euro ausgewiesen.

Die Daten liegen für die regionalen Ebenen der 17 „Regional Councils“, der 68 „Territorial Authorities“ (Gebietskörperschaften) sowie die detaillierten 4-stelligen Postleitzahlgebiete vor. Die Studie enthält zudem Daten zu Einwohnern und Haushalten. Ebenso bietet GfK passende digitale Landkarten zur regionalen Analyse der Daten in Geomarketing und GI-Systemen.

Die Kaufkraft wird als nominaler, das heißt nicht inflationsbereinigter, Prognosewert ausgewiesen. Sie bezieht sich auf den Wohnort, nicht auf den Einkaufsort. Die Daten stellen Durchschnittswerte für alle Einwohner einer Region dar. Rückschlüsse auf die Vermögenswerte von Einzelpersonen sind daher falsch.

Weitere Informationen
zu den regionalen Marktdaten von GfK finden Sie hier.

Bildmaterial
Grafiken in Druckauflösung finden Sie hier.

Über GfK
GfK steht für zuverlässige und relevante Markt- und Verbraucherinforma­tionen. Durch sie hilft das Marktforschungsunternehmen seinen Kunden, die richtigen Entscheidungen zu treffen. GfK verfügt über langjährige Erfahrung im Erheben und Auswerten von Daten. Rund 13.000 Experten vereinen globales Wissen mit Analysen lokaler Märkte in mehr als 100 Ländern. Mithilfe innovativer Technologien und wissenschaftlicher Verfahren macht GfK aus großen Datenmengen intelligente Informationen. Dadurch gelingt es den Kunden von GfK, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Leben der Verbraucher zu bereichern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/de.
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_de

Herunterladen (PDF)

General