Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
News
Travel and Hospitality|Germany|German

Travel Insights April 2018

11.05.2018

Buchungshoch im Reisevertrieb

Weder sommerliche Temperaturen noch Osterferien haben die Urlaubslust der Deutschen im Buchungsmonat April beeinträchtigt: Für die Reisemonate der Sommersaison 2018 erzielte der Reisevertrieb (stationär und online) ein bemerkenswertes Umsatzplus in Höhe von 21 Prozent verglichen mit dem April des Vorjahres. Die zum Buchungsstand per Ende April beendete Wintersaison 2017/18 schließt mit kumuliert zehn Prozent höheren Urlaubsumsätzen im Vergleich zur Vorjahressaison ab.

Die Wintersaison 2017/18 ist mit dem Buchungs- und Reisemonat April 2018 abgeschlossen. Ihre Bilanz: Zehn Prozent mehr Umsatz konnte der Reisevertrieb im deutschen Markt insgesamt erzielen. In stationären Reisebüros beträgt das Umsatzwachstum sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Onlinevertrieb auf den Reiseportalen der Veranstalter und sogenannten OTAs wächst mit +31 Prozent stärker. Damit vereinen die Onlinekanäle exakt 20 Prozent des winterlichen Gesamtumsatzes auf sich, 80 Prozent wurde im Winterhalbjahr in klassischen Reisebüros gebucht.

Mit dem Mai beginnt die neue Sommersaison. Dreiviertel des letztjährigen Sommerumsatzes ist bis Ende April bereits gebucht. Im Buchungsmonat April 2018 selbst erzielte der Reisevertrieb ein Umsatzplus in Höhe von 21 Prozent. An der kumulierten Sommerbilanz ändern die guten Buchungseingänge indes nichts: Wie im Vormonat weisen die Urlaubsbuchungen für die Reisemonate des Sommers in Umsatz ein Plus von 15 Prozent auf.

Dabei profitieren beide Vertriebskanäle – stationär und online – von der guten Urlaubsnachfrage in Deutschland. Im Reisebüro liegen die Sommerumsätze bei kumuliert plus zehn Prozent. Im Online-Reisevertrieb legen die Umsätze zwar um 44 Prozent zu, allerdings auf deutlich niedrigerem Um-satzniveau. Gemessen an absoluten Umsatzzuwächsen für die Reisemonate von Mai bis Oktober 2018 liegen die Reisebüros – noch – vorn.

Im Buchungsmonat April 2018 vereinen Urlaubsbuchungen für die frühen Reisemonate der Sommersaison den höchsten Umsatzanteil auf sich (Mai/Juni: 30,0 Prozent) gefolgt von Sommerurlaubsbuchungen in den Ferienmonaten Juli und August (Umsatzanteil: 26,8 Prozent). Gut ein Fünftel des Monatsumsatzes geht an Reisen im Frühherbst September und Oktober. Mit einem Umsatzanteil von 17 Prozent ziehen zudem Winterbuchungen für das Reisehalbjahr von November 2018 bis April 2019 nun sichtlich an.

Über GfK

GfK verknüpft Daten mit wissenschaftlichen Methoden und liefert mit innovativen Lösungen die Antwort auf zentrale Geschäftsfragen rund um Verbraucher, Märkte, Marken und Medien – jetzt und in der Zukunft. Als Forschungs- und Analysepartner verspricht GfK seinen Kunden weltweit “Growth from Knowledge”. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/deFolgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_de

Herunterladen (PDF)

Kontakt
General