Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
News
Fashion and Lifestyle|Retail|Consumer Panels|Germany|German

Mein Teil, mein Style! Sortiment trifft Zielgruppe

28.06.2017

Sportiv oder klassisch? Wild gemustert oder eher schlicht? Was ziehen Ihre Kunden an? Kaufen sie eher preis- oder qualitätsbewusst? Wie viel Potenzial für floral gemusterte Herrenhemden gibt es im Markt? Ein Blick auf unsere Styles gibt Aufschluss.

„Den“ einen Fashion-Kunden gibt es nicht – das zeigt sich beim Blick auf potenzielle Käufer in den Einkaufsstraßen und Shopping-Centern. Aber wie lassen sich Kaufpräferenzen und Stilrichtungen bündeln? Eine Segmentationsstudie basierend auf einer Befragung im Consumer Panel Fashion der GfK hat in Deutschland 9 Bekleidungsstile für Damen und 5 Bekleidungsstile für Herren ermittelt.


Die Styles reichen von trendy bis traditionell

Die „Traditionell-Zeitlose“ bevorzugt gemäßigte Mode während die „Girly-Trendige“ bestens über aktuelle Trends informiert ist und besonders viel Mode kauft. Sie ist relativ jung und bewegt sich  mit ihrem begrenzten Budget überdurchschnittlich in der günstigsten Preisklasse.

Der „Klassisch-Anspruchsvolle“ Mann dagegen, der für 14% aller deutschen Männer steht, kleidet sich stilvoll und gepflegt. Er ist besonders markenaffin, legt Wert auf Qualität und kauft entsprechend auch teuer ein. Hemden, die auffällig floral gemustert sind, kommen eher für den „Modisch-Trendigen“ in Frage. Er weiß sich individuell zu stylen und greift neue Trends als erster auf. Diesem Kunden muss man immer wieder neue Ware anbieten, um ihn zum Kauf zu animieren.


Eine genaue Kenntnis der Zielgruppe ist entscheidend

Ein Blick auf das Kaufverhalten für Bekleidung je nach Stilgruppe zeigt Unterschiede. Zwar kaufen junge wie auch ältere Konsumenten Jeans und Shirts, doch sind Schnitte, Materialien sowie  Ausgestaltung bei mode-affinen Stilgruppen ganz anders als bei traditionell-zeitlosen Käufern.


Konzentration auf die relevanten Styles

Was sind die relevanten Stile für Ihr Unternehmen? Hierfür werden die Marktpotenziale je Stil sowie die aktuelle Positionierung einer Marke oder eines Händlers analysiert. Auf dieser faktenbasierten Grundlage kann festgelegt werden, auf welche Bekleidungsstile das Angebot ausgerichtet werden soll.

Von GfK moderierte Workshops trainieren Einkauf, Marketing und Visual Merchandising, so dass danach jeder im Unternehmen weiß, was die eigene Zielgruppe trägt und wie sie angesprochen werden möchte. Ergänzend können moderierte „Freundinnen-Gespräche“ mit der relevanten Zielgruppe durchgeführt werden, um Informationen zur Bewertung einzelner Anbieter (Marken/Händler) zu erhalten.

Kaufbasierte Segmentationen bilden einen entscheidenden Faktor bei der Umsetzung kundenorientierter Marktstrategien. GfK bietet Ihnen fundierte  Antworten auf Ihre  Herausforderungen in Sachen Sortimentsgestaltung, Preislagenaufbau und Zielgruppenansprache.

Kontakt
General