Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser-Einstellungen, um alle Features dieser Webseite zu ermöglichen.

Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Ad-Hoc-Meldungen

2016

Ad-Hoc-Mitteilung: Vorsitzende von Vorstand und Aufsichtsrat verlassen GfK

Nürnberg, 11. August 2016 - Der Aufsichtsrat der GfK SE und Vorstandsvorsitzender Matthias Hartmann haben sich heute einvernehmlich darauf verständigt, dass Herr Hartmann wegen unterschiedlicher Ansichten zur langfristigen geschäftspolitischen Ausrichtung mit dem Großaktionär GfK Verein zum 31. Dezember 2016 aus dem Vorstand ausscheidet.  

Herr Hartmann wird bis zu diesem Zeitpunkt seine Aufgaben an seine Vorstandskollegen übertragen. Herr Dr. Hausruckinger wird zusätzlich zu seiner Rolle als Vorstand des Sektors Consumer Choices interimistisch zum 1. September 2016 die Rolle als Sprecher des Vorstands übernehmen.  

Zudem hat Herr Dr. Arno Mahlert sein Mandat als Aufsichtsratsvorsitzender wegen unterschiedlicher Auffassungen in der Zusammenarbeit mit dem Großaktionär zum 12. September 2016 niedergelegt.   

Der Aufsichtsrat und der Präsident des Großaktionärs GfK Verein, Prof. Hubert Weiler, danken beiden Herren für ihr hohes Engagement, ihren tatkräftigen Einsatz sowie die erzielten Erfolge und wünschen ihnen beruflich wie privat weiterhin alles Gute.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK passt Ausblick für 2016 an

Nürnberg, 4. August 2016GfK hat in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Ergebnis erwirtschaftet, welches unter den Vorjahreszahlen für die Berichtsperiode liegt. Der vorläufige Umsatz für das Halbjahr geht organisch um etwa 1,5 Prozent zurück, die AOI-Marge (angepasstes operatives Ergebnis bezogen auf den Umsatz) von 9,5 Prozent auf 8,2 Prozent. Daher ist es nicht mehr wahrscheinlich, dass im Gesamtjahr 2016 das Umsatzwachstum höher als der Markt sein wird und sich die AOI-Marge im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern wird.

Der Umsatz des Sektors Consumer Experiences lag im ersten Halbjahr aufgrund eines schwachen Auftragseingangs im traditionellen Ad Hoc Research unter den Erwartungen der Gesellschaft. Der hieraus entstandene Rückgang des angepassten operativen Ergebnisses konnte durch Ressourcen- und Kosteneinsparmaßnahmen nicht vollständig ausgeglichen werden. Auf Grund dieser Entwicklung und einem reduzierten Ausblick für den Sektor Consumer Experience wird GfK Abschreibungen auf Firmenwerte in Höhe von rund 139 Millionen Euro im zweiten Quartal vornehmen.

Der Sektor Consumer Choices hat durch das Point-of-Sale- und das Media-Measurement-Geschäft ein starkes organisches Wachstum erzielt. Die Marge  ist durch Verzögerungen bei einigen Wachstumsinitiativen dieser beiden Geschäftsfelder negativ beeinflusst. Für mögliche Risiken wurde daher Vorsorge getroffen. Außerdem wurde die Sektormarge durch schlechte Ergebnisse des Bereichs Pflanzenschutz und Tiergesundheit beeinflusst, welcher Ende April verkauft wurde.

GfK passt seinen Ausblick an. Die Gesellschaft treibt mit voller Kraft ihre Unternehmenstransformation voran und unternimmt alles, um die Ergebnisse zu verbessern.  Abhängig von der Entwicklung im Auftragseingang des Consumer Experience Sektors und den Fortschritten bei den Wachstumsinitiativen des Consumer Choices Sektors sind auch ein Umsatzwachstum unterhalb des Marktes und eine niedrigere Marge als im Vorjahr für das Jahr nicht auszuschließen.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

2015

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK passt Margenziele an

Nürnberg, 18. Dezember 2015 – GfK hat in den ersten elf Monaten des Jahres ein Ergebnis erwirtschaftet, das ein Erreichen des Jahreszielkorridors für die AOI-Marge (angepasstes operatives Ergebnis bezogen auf den Umsatz) von 12,4 bis 12,8% als nicht mehr hinreichend sicher erscheinen lässt. Das Unternehmen erwartet nun für 2015 eine Marge im Bereich von 12 Prozent. Die Gründe liegen vor allem in den Verzögerungen und damit höheren Aufbaukosten der Fernsehforschungsverträge in Brasilien und dem Königreich Saudi-Arabien sowie dem verhaltenen Auftragseingang, und damit Umsatz, im Sektor Consumer Experiences. Außerdem wurde beschlossen, die Netzwerk basierten Entwicklungstätigkeiten im Bereich Mobile Insight/Location Insight einzustellen. Dies erfolgte aufgrund technischer Schwierigkeiten, die eine konsistente und kontinuierliche Datenlieferung durch unsere beiden größten Zulieferer verhinderten. Nicht betroffen sind hiervon weitere Entwicklungen im Bereich der Mobildaten, die planmäßig fortgesetzt werden. Hierdurch wird eine außerplanmäßige Abschreibung auf den Restbuchwert in Höhe von 12 bis 13 Millionen EUR erforderlich, die das Ergebnis 2015 belastet. Somit werden die hervorgehobenen Posten mit hoher Wahrscheinlichkeit über den von GfK prognostizierten 40 Millionen EUR liegen. Die Umsatz-Guidance für 2015 (moderates organisches Wachstum) bleibt unverändert.

Diese Faktoren und die daraus folgende niedrigere Ausgangsbasis stellen auch für das Geschäftsjahr 2016 ein Risiko dar. Die Prognose für das organische Umsatzwachstum oberhalb des Marktes für 2016 bleibt unverändert. Für die AOI Marge hatte GfK ein Niveau zwischen 14 und 15 Prozent prognostiziert. GfK geht weiterhin von einer deutlichen Verbesserung der Marge aus.  Die Bewertung des Margenrisikos ist noch nicht abgeschlossen. Deshalb wird die Guidance für die Marge in 2016 nach dem Jahresabschluss erfolgen.

 

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

 

2014

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK passt Ausblick für 2014 an

Nürnberg, 11. August 2014 – GfK hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von rund 698 Millionen Euro erzielt und liegt damit um knapp 31 Millionen Euro (oder 4,2 Prozent) unter der Vorjahresperiode. Das organische Wachstum lag bei -1,6 Prozent.

Die Gesellschaft erwartet, dass die verhaltene Umsatzentwicklung in der ersten Jahreshälfte nicht vollständig durch stärkeres Wachstum in den beiden folgenden Quartalen kompensiert werden kann.  Der Vorstand geht deshalb von einem Jahresumsatz für 2014 auf Vorjahresniveau (1.495 Millionen Euro) oder leicht darunter aus und erwartet kein organisches Wachstum. Das neue Ziel liegt nun zwischen -1,5 und 0 Prozent  (bisher: +1 bis +2 Prozent) organischer Umsatzentwicklung. Der Zielkorridor für das AOI (angepasste operative Ergebnis) von 12 bis 12,5 Prozent bleibt unverändert. Wir gehen bei dieser Prognose davon aus, dass sich die geopolitische Lage nicht weiter verschlechtern wird.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

2013

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK setzt Konzernumbau fort und schreibt Geschäfts- oder Firmenwerte ab

Nürnberg, 19. Dezember 2013 – Infolge der Neueinschätzung mittelfristiger Wachstumsaussichten des Sektors Consumer Experiences hat GfK den Goodwill zum 31.12.2013 reduziert.

Diese Wertminderung betrifft das Geschäft des Sektors Consumer Experiences in den Regionen Nord- und Lateinamerika, Süd und Westeuropa und mit einem geringen Anteil CEE und META in Höhe von 112,5 Millionen Euro im Konzernabschluss.

Die Wertminderung hat keinen Einfluss auf die Zielgröße AOI (Angepasstes Operatives Ergebnis) und beeinflusst auch den Cash-Flow nicht. Nachdem die Abschreibungen nicht steuerlich geltend gemacht werden können, wird das Konzernergebnis von der Korrektur deutlich betroffen sein.

Der Entscheidungsspielraum über die Dividende wird durch die Abschreibungen nicht beeinflusst. Vorstand und Aufsichtsrat werden hierüber nach Vorlage des Jahresabschlusses entscheiden.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK bestätigt Ausblick für 2013 – angepasstes operatives Ergebnis liegt im ersten Quartal unter dem Vorjahreswert

Nürnberg, 10. Mai 2013 – Nach vorläufigem Stand hat GfK im ersten Quartal den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozent auf rund 348 Millionen Euro gesteigert. Das organische Wachstum lag bei 0,6 Prozent. Das angepasste operative Ergebnis liegt mit rund 23 Millionen Euro und einer Marge von 6,6 Prozent (angepasstes operatives Ergebnis zu Umsatz) unter dem Vorjahreswert (33,5 Millionen Euro und einer Marge von 9,7 Prozent). 

Die Gesellschaft erwartet, dass der verhaltene Umsatzanstieg zu Jahresbeginn durch deutlich stärkeres Wachstum in den folgenden Quartalen kompensiert wird. Der Auftragseingang hat sich seit März gut entwickelt. Daher wird die Prognose für das Gesamtjahr beibehalten.

In 2013 soll der Umsatz organisch um 3 bis 4 Prozent steigen und die Marge rund 13 Prozent erreichen.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK bildet Rückstellung von rund 21 Millionen Euro im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten beim Geschäft in der Türkei; Angepasstes operatives Ergebnis für 2012 bleibt unverändert und entspricht Erwartungen

Nürnberg, 29. Januar 2013 – Die GfK Gruppe hat eine einmalige Rückstellung von rund 21 Millionen Euro im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten und möglichen Nachzahlungen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen bei der türkischen Tochtergesellschaft GfK Araştırma Hizmetleri A.Ş. gebildet. Die Rückstellung wird im Geschäftsjahr 2012 verbucht. Das angepasste operative Ergebnis bleibt unverändert und entspricht den Erwartungen, das Konzernergebnis wird jedoch beeinflusst...

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

2012

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK bestätigt für 2012 Umsatzprognose und reduziert Ergebnisausblick

Nürnberg, 26. Oktober 2012 – Nach vorläufigem Stand hat die GfK im dritten Quartal den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 11% auf 376 Millionen Euro gesteigert. Trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds, konnte im 3. Quartal ein organisches Umsatzwachstum von über 3% erzielt werden im Vergleich zu 1,7% im ersten Halbjahr. Das angepasste operative Ergebnis liegt mit rund 44 Millionen Euro und einer Marge von 11,7% (angepasstes operatives Ergebnis zu Umsatz) unter den Vorjahreswerten (47 Millionen Euro und einer Marge von 13,9%)..... 

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

2011

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK erwirbt Knowledge Networks

Nürnberg, 9. Dezember 2011 – Die GfK erwirbt zu 100 Prozent Knowledge Networks Inc., einen führenden Anbieter im Bereich digitaler Forschung in den USA. Gegründet im Jahr 1998 ist Knowledge Networks inzwischen das führende US-amerikanische Unternehmen in der Online-Forschung und spezialisiert auf die Bereiche Konsumgüter, Pharmazie, Handel, Medien, Regierungsstellen und Hochschulen.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

Ad-Hoc-Mitteilung: GfK bereitet sich auf Führungswechsel vor

Nürnberg, 23. Februar 2011 – Der langjährige Vorstandsvorsitzende der GfK SE, Professor Klaus L. Wübbenhorst, hat heute dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er seinen bis Ende Juli 2012 laufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern wird.

Hier können Sie die Ad-Hoc-Mitteilung herunterladen

 

 

Archiv

Ältere Ad-Hoc Meldungen können Sie nachstehend herunterladen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Investor Relations Team

2. November 2010

12. September 2008

27. August 2008

9. Juli 2008

29. April 2008

31. Januar 2008

1. August 2007

21. Februar 2006