Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Press release
Retail|Switzerland|German

GfK Markt Monitor Schweiz - 1. Quartal 2017

Hergiswil, 04.05.2017

Der Schweizer Detailhandel hat im 1. Quartal 2017 gegenüber der Vorjahresperiode mit einem Minus von 0.3 Prozent praktisch stagniert. Alle Hauptmärkte konnten sich etwas erholen, wobei seit langer Zeit der Non-Food Markt besser abschneidet als der Lebensmittelhandel.

Der Schweizer Detailhandel verzeichnete in den ersten 3 Monaten des Jahres 2017 ein Minus von 0.3 Prozent. Es zeigt sich, dass sich die beiden Bereiche Lebensmittelhandel (-1 Prozent) und Non Food-Handel (0.9 Prozent) unterschiedlich entwickeln. Preissenkungen und fehlende Innovationen machen sich weiterhin sehr stark in den Non Food-Märkten bemerkbar.

Im März 2017 betrug die Teuerung gegenüber dem Vorjahresmonat 0.6 Prozent. Für das Jahr 2017 prognostiziert das Bundesamt für Statistik eine Teuerung von 0.5 Prozent. Damit endet die nun seit fünf Jahren anhaltende negative Preisentwicklung.

Verschiedene Faktoren spielen bezüglich dieser Entwicklung eine Rolle: 

  • Die Ostertage waren im 2017 komplett im April, während im Vorjahr die Ostertage auf den März fielen. Daraus ergeben sich Auswirkungen auf den Lebensmittelmarkt.
  • Fashion erholt sich nur langsam, denn das Vorjahr war tiefrot im Minus.
  • Die sommerlichen Temperaturen im März bescherten dem Do-It-Yourself / Garten Bereich einen leichten Höhenflug.
  • Im Gegensatz zum stationären Handel konnte der Distanzhandel (Online- und Versandhandel) im 1. Quartal 2017 zulegen.

GfK Markt Monitor Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Dienstleistung der GfK Switzerland AG in Zusammenarbeit mit über 40 grossen Schweizer Detailhändlern. Diese erzielen rund 50 Prozent des gesamten Detailhandelsumsatzes. Nicht integriert ist der Fachhandel.

Grafiken zum Markt Monitor 2017 - 1. Quartal

Herunterladen (PDF)

Ihr Kontakt
Lukas Häusermann
Lukas Häusermann
Marketing and Communications
General