Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Press release

Im Ländervergleich

12.03.2015

Sind Österreicher Nachzügler in der Geldanlage?

Wien, 12. März 2015 – GfK Austria: Jährlich werden 18.000 Österreicher (ab 15 Jahren) hinsichtlich ihres Interesses an Spar- und Anlageformen – unabhängig von der eigenen Nutzung – befragt. Das “GfK Stimmungsbarometer” wird quartalsweise ausgewertet und veröffentlicht.

Historischen Tiefpunkt erreicht?

In den vergangenen Jahren ist ein abnehmender Trend – Interesse der österreichischen Bevölkerung an den Spar- und Anlageformen – zu registrieren und erreicht aktuell den historischen Tiefpunkt. Dem Stimmungsbarometer 2014 der GfK Austria zufolge haben die klassischen Sparprodukte wie Bausparvertrag und Sparbuch seit 2011 kontinuierlich an Beliebtheit verloren. Allerdings werden diese beiden Sparprodukte aus Sicht der österreichischen Sparer/Anleger trotz niedriger Verzinsung als die interessantesten Anlageformen betrachtet.

Eine negative Entwicklung hinsichtlich des Interesses an einigen Spar- und Anlageprodukten ist in Österreich eindeutig zu beobachten, Grundstück/Eigentumswohnung als drittbeliebtestes Anlageobjekt in Österreich scheint einerseits weiterhin sehr stark nachgefragt, andererseits nicht mehr so heißbegehrt wie in den Jahren zuvor zu sein. Entsprechend dem sinkenden Goldpreis nimmt auch das Interesse, in Gold zu veranlagen, ab. Darüber hinaus gab jeder achte Österreicher an, Geld künftig zu Hause zu sparen. Infolge der Niedrigzinsen ist der klassische Sparstrumpf aktuell auf einem All-time High. Zu Hause sparen ist außerdem die einzige Option, welche in den letzten 3 Jahren leicht gestiegen ist.

Immobilien haben im Westen und Übersee die Nase vorn

Die Investition in Immobilien gilt in einem internationalen Vergleich als die beliebteste Anlageform; dies geht aus GfK Studien in Deutschland, Frankreich, Spanien, England und den USA hervor. Zudem liegt die betriebliche Altersvorsorge im Hinblick auf Beliebtheit der Anlageprodukte bei den Anlegern aus Deutschland, England und den USA an zweiter Stelle. In Frankreich und den Vereinigten Staaten wird die fondsgebundene Lebensversicherung als weitere attraktive Veranlagungsmöglichkeit betrachtet.

Benötigt der Markt innovative sowie kreative Spar-/Anlageformen?

Kurz zusammengefasst sind die traditionellen Spar- und Anlageprodukte nach wie vor für Österreicher interessant. “Aufgrund der Niedrigzinsen und aus Mangel an Alternativen haben private Sparer/Anleger in Österreich es derzeit jedoch nicht leicht. Es wird sich in den nächsten Monaten herausstellen, ob der abnehmende Trend des Interesses an den Spar- und Anlageformen den absoluten Tiefpunkt erreicht hat”, so Mag. Jutatip Jamsawang von GfK Austria Financial Services und fügt hinzu: „Jedenfalls sind innovative sowie kreative Anlagemöglichkeiten gefragt. Außerdem sollen Sparer/Anleger, denen es an Fachwissen bezüglich anderen Anlageprodukte fehlt, über andere Veranlagungsmöglichkeiten aufgeklärt werden.“

GfK Austria Online Access Panel

Das Online Access Panel der GfK Austria ist auf Grundlage der internationalen Norm ISO 26362 zertifiziert. Fachliche Qualität und Seriosität sind damit auch durch eine unabhängige Instanz bestätigt!

Über GfK

GfK steht für zuverlässige und relevante Markt- und Verbraucher-informationen. Durch sie hilft das Marktforschungsunternehmen seinen Kunden, die richtigen Entscheidungen zu treffen. GfK verfügt über 80 Jahre Erfahrung im Erheben und Auswerten von Daten. Rund 13.000 Experten vereinen globales Wissen mit Analysen lokaler Märkte in mehr als 100 Ländern. Mithilfe innovativer Technologien und wissenschaftlicher Verfahren macht GfK aus großen Datenmengen intelligente Informationen. Dadurch gelingt es den Kunden von GfK, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Leben der Verbraucher zu bereichern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/de.
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_de

 

 

 

Marie-Sophie Beauchamp
General