Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Press release

Challenges of the Nations

25.07.2014

Österreicher machen sich die meisten Sorgen um Arbeitslosigkeit

GfK Verein: Weltweite Studie zu „Challenges of the Nations“

Wien, 25. Juli 2014 – Arbeitslosigkeit bleibt in Österreich, wie auch in den meisten Ländern, die Sorge Nummer eins. Auch die Themen Gesundheitswesen und Bildungspolitik sorgen weltweit für Besorgnis. Das geht aus der Studie „Challenges of the Nations 2014“ hervor, die GfK im Auftrag des GfK Vereins durchgeführt hat. Befragt wurden Bürger aus 17 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Afrika zu den am dringendsten zu lösenden Aufgaben in ihrem Land. Der GfK Verein ist eine gemeinnützige Organisation zur Förderung von Marktforschung.

In Österreich sehen 29 Prozent der Befragten noch immer Arbeitslosigkeit als die am dringendsten zu lösende Herausforderung. Seit 2011 wächst die Sorge der Bürger bei diesem Thema kontinuierlich. Auf dem zweiten Platz folgt mit deutlichem Abstand die Politik – 15 Prozent der Österreicher zeigen sich nach einen turbulenten Wahljahr besorgt über die nachfolgenden Ereignisse. Das ist ein Anstieg von 2 Prozentpunkten gegenüber 2013.

Mit 15 Prozent bleibt die Sorge um Renten und Altersvorsorge auf dem Niveau des Vorjahres und damit auf dem dritten Platz des Rankings. Auch beim Thema Zuwanderung und Integration gibt es keinen Zuwachs. Trotz der neuen Arbeitnehmerfreizügigkeit osteuropäischer EU-Staaten nennen erneut 14 Prozent der Österreicher das Thema als dringendes Problem. 

Die Bildungspolitik hingegen sehen immer mehr Bürger als Herausforderung. 13 Prozent der Studienteilnehmer äußern Besorgnis über deren Entwicklung. Das sind 3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr und das zweithöchste Ergebnis seit der ersten Erhebung in 2001.

Insgesamt haben sich die Besorgniswerte in Österreich seit 2013 wenig verändert. Mit maximal 3 Prozentpunkten Abweichung bei den einzelnen Themen zeigen sie sich besonders im Vergleich mit anderen Ländern recht stabil. 

Zur Studie

Diese Ergebnisse sind ein Auszug aus der GfK-Studie „Challenges of the Nations 2014“ und basieren auf rund 19.700 Interviews, die im Auftrag des GfK Vereins im Frühjahr 2014 in Europa in Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Österreich, Großbritannien, Belgien, Russland, Spanien, den Niederlanden, Schweden und erstmals in diesem Jahr in der Schweiz und der Türkei durchgeführt wurden. Außerdem zum ersten Mal vertreten sind Südafrika und Nigeria, die USA sowie Brasilien. In Österreich wurde eine repräsentative Stichprobe von 1.000 Personen befragt.

Grundlage der Untersuchung ist folgende offene Frage, die jedes Jahr unverändert gestellt wird: „Welches sind Ihrer Meinung nach die dringendsten Aufgaben, die heute in [jeweiliges Land] zu lösen sind?“ Die Befragten erhalten keinerlei beschränkende Vorgaben für ihre Antwortmöglichkeiten, Mehrfachnennungen sind möglich.

GfK Austria Online Access Panel

Das Online Access Panel der GfK Austria ist auf Grundlage der internationalen Norm ISO 26362 zertifiziert. Fachliche Qualität und Seriosität sind damit auch durch eine unabhängige Instanz bestätigt!

Zum GfK Verein

Der GfK Verein ist eine 1934 gegründete Non-Profit-Organisation zur Förderung der Marktforschung. Er setzt sich aus rund 600 Unternehmen und Einzelpersonen zusammen. Zweck des Vereins ist es, innovative Forschungsmethoden in enger Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen zu entwickeln, die Aus- und Weiterbildung von Marktforschern zu fördern und die für den privaten Konsum grundlegenden Strukturen und Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu verfolgen sowie deren Auswirkungen auf die Verbraucher zu erforschen. Die Studienergebnisse werden den Mitgliedern des Vereins kostenlos zur Verfügung gestellt. Der GfK Verein ist Gesellschafter der GfK SE.

Weitere Informationen unter www.gfk-verein.org.

Über GfK

GfK steht für zuverlässige und relevante Markt- und Verbraucher-informationen. Durch sie hilft das Marktforschungsunternehmen seinen Kunden, die richtigen Entscheidungen zu treffen. GfK verfügt über 80 Jahre Erfahrung im Erheben und Auswerten von Daten. Rund 13.000 Experten vereinen globales Wissen mit Analysen lokaler Märkte in mehr als 100 Ländern. Mithilfe innovativer Technologien und wissenschaftlicher Verfahren macht GfK aus großen Datenmengen intelligente Informationen. Dadurch gelingt es den Kunden von GfK, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Leben der Verbraucher zu bereichern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/at. Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_de

 

 

 

Marie-Sophie Beauchamp
General