Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Smart Automotive Insights image

Smart Insights: Fashion und Lifestyle

Die Fashion- und Lifestyle-Branche steht vor großen Herausforderungen: steigende Online-Anteile auf dem Textilmarkt zwingen den stationären Modehandel, neue Konzepte zu entwerfen. Zunehmende Globalisierung und Digitalisierung erhöhen das Warenangebot für die Verbraucher und verstärken den Wettbewerb unter den Herstellern. Die Branche ist mit gut informierten und immer weniger treuen Käufern konfrontiert.   

Um diese Herausforderungen erfolgreich meistern zu können, brauchen Mode- und Lifestyle-Unternehmen Klarheit über die Bedürfnisse und das Verhalten der Verbraucher und ein umfangreiches Wissen über ihre Zielkunden sowie die Performance ihrer Marke im Wettbewerb. 

Wir haben die Erfahrung und die globalen Ressourcen, um Ihnen ein ganzheitliches Bild zu zeigen. Wir analysieren wichtige Trends und besondere Einflüsse, die Entscheidungen und das Verhalten der Verbraucher in jeder Phase ihres Kaufprozesses beeinflussen. Ob Bekleidung, Heimtextilien oder Lifestyle-Produkte wie Sportartikel, Accessoires, Taschen oder Sonnenbrillen, wir beobachten kontinuierlich den Markt zu Präferenzen, Kaufverhalten, Kaufauslöser und Markenerfahrungen der Konsumenten im Zusammenhang mit Ihrer Marke an allen Kontaktpunkten. Wir zeigen Ihnen auf, welche Zielgruppe in Ihren Stores kauft, welche Kunden sie verloren haben und was die Gründe dafür sind.

GfK beantwortet Ihre Fragestellungen über individuelle Datenabfragen aus dem GfK Textil-Handelspanel und dem GfK Textil-Verbraucherpanel. Zudem erstellen wir Ihnen Ad-Hoc-Studie für spezielle Problemlösungen für Marke, Kunde, Produkt, Preis und Store. Wir ermitteln Ihre branchenspezifischen Wachstumschancen und entwickeln mit Ihnen handlungsrelevante Konzepte zur Umsetzung.

Home & Living

Mag. Johannes Eckner
Mag. Johannes Eckner
Austria
+43 171710 299
Fashion Talk Newsletter

Aktuelles von Fashion & Lifestyle

Marktdaten und wie sich Mode- und Verbrauchertrends auf Ihr Geschäft auswirken.

Aktuelle insights

Hier finden Sie die letzten Insights für die Fashion und Lifestyle Industrie.

    • 21/11/16
    • Fashion and Lifestyle
    • Consumer Health
    • Consumer Goods
    • Consumer Panels
    • Austria
    • German

    Neue GfK Studie: Würstlstand oder Haubenlokal

    Die Ernährungsgewohnheiten und Vorlieben der Österreicher
    • 13/04/16
    • Fashion and Lifestyle
    • Health
    • Retail
    • Technology
    • Travel and Hospitality
    • Automotive
    • Consumer Goods
    • Geomarketing
    • Austria
    • German

    GfK veröffentlicht Kaufkraft 2016 für Österreich und die Schweiz

    Regionalisierte GfK Kaufkraftdaten für die DACH-Region
    • 13/04/17
    • Fashion and Lifestyle
    • Connected Consumer
    • Global
    • English

    Sustainability and ethics: How to keep up with the fashion industry

    “Fashion is not necessarily about labels. It’s not about brands. It’s about something else that comes from within you…” – Ralph Lauren Nowadays, style is not only about the logo you are wearing but the values that it represents. With this in mind, fashion brands need to know their consumers more than ever before in order to connect emotionally with them. Here are the three values fashion companies must embrace to build brand perception and stay relevant in a demanding market.

    1. Sustainable fashion

    It is becoming easier to see why high end and luxury fashion brands can no longer ignore sustainability. In fact, our research (1) shows that ‘protecting the environment’ is significantly higher up on consumers’ priority list than ‘looking good’. As fashion consumers grow more conscious, they also tend to trust brands less, and being credible becomes an issue for all labels, everywhere. Our data also indicates how informed and serious about environmental and social issues consumers have become over the past decade. This is no longer ‘fringe’ behavior but a market-wide opportunity.

    2. Ethical initiatives

    Indeed, we have witnessed many brands evolving and communicating their efforts in making their production more eco-friendly and respectful of fair-trade. It is an important evolution in the history of fashion, which until recently was characterized by a “fast fashion era”, resulting in too many articles of clothing produced that become obsolete within weeks. It is the younger generations who are mainly to thank for this move, thus, we are observing a new age in which fashion consumers will tend to focus their spending on quality over quantity, piling less in their wardrobe. As a reaction to this, fashion companies are compelled to become more transparent when it comes to how their clothes are made. We can see how the leading fashion industry environmental group, MADE-BY, has helped make it happen. The organisation, along with major UK companies like Ted Baker, worked together on individual sustainability programmes, helping them to reduce the amount of hazardous chemicals in their production, and increase the integration of  organic materials.

    3. Recycled is the new “en-vogue”

    Now that the bloggers, critics and other public faces of fashion have taken to promoting what’s good for the planet, for consumers, and for the companies’ employees, the high-end and luxury fashion companies made sure to follow the trend:
    • Hermes created “Le petit h”, which consists of creative pieces and accessories only made from the left-over materials from other bags, scarves, etc.
    • Adidas has launched a collection being marketed as designed to “help to clean up the Earth’s oceans” by using the waste floating around the world to make their footwear. Whilst 7,000 pairs of the UltraBOOST Uncaged Parley were planned, the three-stripes brand says it wants to produce more.
    Examples of these initiatives are numerous, and many start-ups followed their lead, creating a range of niche products, from salmon-skinned wallets to shirts of polyester from recycled drink bottles.

    Conclusion

    The world of fashion is powerful, and a close eye is being kept on its actions. It’s essential for brands to understand not only the role of sustainability within the decision making process of consumers, but also to explore their attitudes and behaviors. The question is, how do today’s connected consumers build brand perception and how can brands stay relevant in this demanding market? (1) Research taken from GfK Consumer Life (Roper Reports©), global annual survey of consumer of attitudes, beliefs and behaviors. Tiphaine Nilias is a Research Manager at GfK. To share your thoughts, please email tiphaine.nilias@gfk.com or leave a comment below.
    • 06/03/17
    • Fashion and Lifestyle
    • Optics and Acoustics
    • Point of Sales Tracking
    • Trends and Forecasting
    • Global
    • English

    European optics market records over €17 billion in 2016

    GfK’s sales tracking of four key European retail optics markets (Italy, France, Spain and Germany), shows a turnover of €17.6 billion for total year 2016. This is a sales value growth of 0.9 percent compared to the previous year. GfK released the findings at the international MIDO 2017 trade fair in Milan.
Lösungen
  • Brand and Customer Experience (BaCE)

    Brand and Customer Experience (BaCE)

    Marken müssen heute mehr denn je Emotionen bei den Verbrauchern wecken, aber auch bei Entscheidungsträgern auf Unternehmensseite emotionale Verbindungen schaffen.

    Unternehmen können nur dann erfolgreich sein, wenn sie ihrem Zielpublikum besondere Markenerlebnisse bieten – und das über alle Punkte hinweg, an dem der Verbraucher mit der Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung in Kontakt tritt.

  • Verbraucherpanel

    Verbraucherpanel

    In Ihrem Unternehmen dreht sich alles um Ihre Kunden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Kunden verstehen, um deren Bedürfnisse zu erfüllen und Wachstumsmöglichkeiten erkennen zu können.

    Mithilfe unserer internationalen Verbraucherpanels bieten wir Ihnen unverzichtbare Einblicke in das Verbraucherverhalten, und zwar über alle Kanäle hinweg. Wir wissen über das Einkaufsverhalten der Verbraucher Bescheid: Wo suchen Verbraucher nach neuen Produkten? Wie suchen und vergleichen sie diese? Wie verwenden sie neue Produkte und welche Faktoren beeinflussen ihre Entscheidungen und den gesamten Prozess bis zum Kauf?

  • Digital Market Intelligence

    Digital Market Intelligence

    Verbraucher verhalten sich beim Suchen und Sammeln von Informationen sowie beim Einkaufen unterschiedlich – und zwar je nach verwendetem internetfähigem Gerät. Ganz gleich jedoch, welcher Kanal genutzt wird: Verbraucher erwarten eine einheitliche Erfahrung.

  • Market Opportunities & Innovation

    Market Opportunities & Innovation

    Unternehmen stehen vor der Herausforderung, in zunehmend umkämpften Märkten relevant zu bleiben und ihre Marktposition zu behaupten. Zu wissen, wann, wo und wie man überzeugende Markenerfahrungen bieten kann, die sowohl für die Verbraucher als auch die Marke einen Mehrwert schaffen, ist unverzichtbar.

  • Point of Sales Tracking

    Point of Sales Tracking

    Händler und Hersteller stehen unter dem ständigen Druck, umsatz- und profitsteigernde Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln sowie Kunden dauerhaft zu binden.

  • Shopper- und Handelsstrategie

    Shopper- und Handelsstrategie

    Das digitale Zeitalter eröffnet neue Wege des Einkaufens. Es verändert nicht nur die Art und Weise, sondern auch den Ort, an dem eingekauft wird. Verbraucher erfahren Marken heute über viele verschiedene Kanäle. Tagtäglich sind so neue Daten verfügbar.

    Um in diesem Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen relevante Daten über den gesamten Einkaufsprozess hinweg kennen und nutzen. Nur so ist es möglich, jeden Schritt im Entscheidungsprozess des Käufers bis zum tatsächlichen Kauf zu optimieren.

  • Geomarketing

    Geomarketing

    Wir bieten Ihnen umfassende Einblicke in standortspezifische Faktoren, die Auswirkung auf den Erfolg von Unternehmensstandorten, Geschäften, Verkaufsgebieten, Zielgruppen sowie Handelsketten und Vertriebsnetzen haben.

Kontakt
Mag. Johannes Eckner
Austria
General