Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser-Einstellungen, um alle Features dieser Webseite zu ermöglichen.

Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen
Smart Automotive Insights image

Smart Insights: Energie

Die Energiewirtschaft ist im Wandel. Energiewende, Digitalisierung oder auch technische Entwicklungen sind Herausforderungen für Energieanbieter, bieten aber auch Chancen und Wachstumspotentiale für innovative Produkte und Dienstleistungen.

Wir nutzen unsere Energiemarktdaten, Erkenntnisse aus Befragungen und qualitativen Forschungsmethoden, Panelanalysen, Social Media oder auch Ihre eigenen Datenquellen und analysieren diese mit innovativen Ansätzen. So liefern wir Ihnen relevantes und umsetzungsorientiertes Wissen, das direkt in Ihre Geschäftsstrategie für Industrie- und Geschäftskunden sowie für Privatkunden einfließen kann.

Mit unseren methodischen Lösungen decken wir alle Aspekte der Energiemarktforschung ab. Dazu zählen die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, die Optimierung von Markenführung und Image, Verbesserung von Kommunikationsstrategien sowie die Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Lösungen
  • Brand and Customer Experience (BaCE)

    Brand and Customer Experience (BaCE)

    Marken müssen heute mehr denn je Emotionen bei den Verbrauchern wecken, aber auch bei Entscheidungsträgern auf Unternehmensseite emotionale Verbindungen schaffen.

    Unternehmen können nur dann erfolgreich sein, wenn sie ihrem Zielpublikum besondere Markenerlebnisse bieten – und das über alle Punkte hinweg, an dem der Verbraucher mit der Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung in Kontakt tritt.

  • Verbraucherpanel

    Verbraucherpanel

    In Ihrem Unternehmen dreht sich alles um Ihre Kunden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Kunden verstehen, um deren Bedürfnisse zu erfüllen und Wachstumsmöglichkeiten erkennen zu können.

    Mithilfe unserer internationalen Verbraucherpanels bieten wir Ihnen unverzichtbare Einblicke in das Verbraucherverhalten, und zwar über alle Kanäle hinweg. Wir wissen über das Einkaufsverhalten der Verbraucher Bescheid: Wo suchen Verbraucher nach neuen Produkten? Wie suchen und vergleichen sie diese? Wie verwenden sie neue Produkte und welche Faktoren beeinflussen ihre Entscheidungen und den gesamten Prozess bis zum Kauf?

  • Digital Market Intelligence

    Digital Market Intelligence

    Verbraucher verhalten sich beim Suchen und Sammeln von Informationen sowie beim Einkaufen unterschiedlich – und zwar je nach verwendetem internetfähigem Gerät. Ganz gleich jedoch, welcher Kanal genutzt wird: Verbraucher erwarten eine einheitliche Erfahrung.

  • Market Opportunities & Innovation

    Market Opportunities & Innovation

    Unternehmen stehen vor der Herausforderung, in zunehmend umkämpften Märkten relevant zu bleiben und ihre Marktposition zu behaupten. Zu wissen, wann, wo und wie man überzeugende Markenerfahrungen bieten kann, die sowohl für die Verbraucher als auch die Marke einen Mehrwert schaffen, ist unverzichtbar.

  • Shopper- und Handelsstrategie

    Shopper- und Handelsstrategie

    Das digitale Zeitalter eröffnet neue Wege des Einkaufens. Es verändert nicht nur die Art und Weise, sondern auch den Ort, an dem eingekauft wird. Verbraucher erfahren Marken heute über viele verschiedene Kanäle. Tagtäglich sind so neue Daten verfügbar.

    Um in diesem Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen relevante Daten über den gesamten Einkaufsprozess hinweg kennen und nutzen. Nur so ist es möglich, jeden Schritt im Entscheidungsprozess des Käufers bis zum tatsächlichen Kauf zu optimieren.

  • Trends und Prognosen

    Trends und Prognosen

    Das Kaufverhalten der Verbraucher ändert sich schneller denn je. Produktzyklen werden kürzer, neue Angebote kommen immer schneller auf den Markt und Unternehmen müssen der Konkurrenz einen Schritt voraus bleiben. Um erfolgreich zu sein, benötigen sie präzise Umsatzprognosen – basierend auf soliden Analysen – sowie die aktuellsten Kauf- und Markttrends.

  • User Experience (UX)

    User Experience (UX)

    Um als Unternehmen erfolgreich zu sein, muss ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung intuitiv verstanden werden. Nur emotionale Erfahrungen der Nutzer bleiben in Erinnerung.

    Unsere Experten im Bereich User Experience helfen Ihnen dabei, die Erlebnisse mit bestehenden oder neuen Produkten und Dienstleistungen zu schaffen oder sie zu verbessern. Dabei steht der Nutzer von Beginn an im Mittelpunkt der Entwicklung. So werden das Risiko des Misserfolgs eines Produkts und kostenaufwändiger Änderungen nach der Markteinführung verringert.

  • Geomarketing

    Geomarketing

    Wir bieten Ihnen umfassende Einblicke in standortspezifische Faktoren, die Auswirkung auf den Erfolg von Unternehmensstandorten, Geschäften, Verkaufsgebieten, Zielgruppen sowie Handelsketten und Vertriebsnetzen haben.

Aktuelle Insights

Finden Sie hier aktuelle Insights der Energiebranche.

    • 13/04/16
    • Retail
    • Technology
    • Consumer Goods
    • Energy
    • Connected Consumer
    • Future of Retail
    • Global
    • English

    Energy efficiency: the rise of the ‘A’ team in domestic appliances

    Picture the modern, Connected Consumer: they can use their smartphones to turn down the heating at home if the sun comes out. They can pay bills online and check their bank balance. They can even monitor their home energy consumption via an app at any time of day or night. With this level of on-demand updates and control – not to mention high energy prices and constant news stories on the need for environmental action – it is no surprise that consumers are increasingly conscious of their personal energy use. In this blog post, we take a look at the current landscape for sales of the most energy-efficient major domestic appliances (MDAs) across Europe, together with what factors are driving or hindering sales in the different countries.

    “Better-than-A+ rated” appliances made up nearly 50% of all EU sales in 2015

    Modern focus on energy efficiency is reflected in the number of MDAs that people across Europe purchased last year that were rated as A+++ or A++ (the two highest bands for the most highly energy efficient appliances; rating run from A to D). Just short of half of total number of washing machines, tumble dryers, dishwashers, coolers/refrigerators and freezers (the “MDA5”) sold across 25 European countries were from the two highest classes for energy efficiency. The A++ appliances alone accounted for a quarter (25.6 percent) of all appliances sold, while the top-rated A+++ appliances accounted for a fifth (21.7 percent). There are, however, significant differences between different countries. Germany, for example, is significantly ahead of other countries – with well over two-thirds (71.1 percent) of all MDA5 appliances bought in that country last year being A-rated. Compare this to Ireland and Great Britain, where the figure is only just over a quarter (27.3 percent).

    What is influencing ‘eco’ purchases in the different countries?

    1. Electricity prices  The most obvious factor influencing purchases of energy efficient appliances is the cost of energy in each country. Germany, for example, which comes top for sales of “better-than-A+ rated” appliances, has the highest price for electricity across all the countries surveyed, apart from Denmark – which lies third. By contrast, France, where there is a high share of nuclear power producing low-cost energy, comes well towards the bottom of the table. 2. MDA is a push market We should also consider that the MDA sector is a “push” market, rather than a “pull” market. What we mean by this is that the items that manufacturers produce and that retailers offer determine what consumers will buy (compared to, for example, the smartphone market, where the shorter product lifecycle and fast turn-around means that consumer demand for certain features drives what manufacturers produce). Over the last decade, the MDA market leader in Germany, Austria and Denmark focused heavily on energy efficiency as its unique selling point – and therefore pushed sales of highly efficient appliances. This certainly played a strong role in producing the significant lead that Germany showed last year for its purchases of such appliances compared to other countries. It will be interesting to watch whether Germany maintains this level of lead during 2016. 3. Consumer mindset Another factor in country differences over purchases of “better-than-A+ rated” appliances is each nation’s consumer mindset. In Great Britain, for example, the white goods market has a history of offering regular ‘special offer’ promotions in order to win attention in a highly concentrated retail scene. This has trained British consumers to go for the cheapest offerings, which, by nature, are unlikely to be highly energy efficient. 4. National average income The average national level of personal disposable income is also an obvious factor in purchases of these appliances, since they are typically more expensive. This is certainly a factor for the MDA purchases in economically-hit countries such as Greece, as well as the more recent EU member countries, such as Bulgaria, Croatia and Romania. This is reflected in the fact that they sit in the bottom third of the table for percentage of energy-saving appliances being bought. For more information on our sales data for major domestic appliances (as well as small domestic appliances and other product groups), please email me on anton.eckl@gfk.com.
    • 15/02/16
    • Press
    • Home Appliances
    • Health Technology
    • Technology
    • Energy
    • Market Opportunities and Innovation
    • Global
    • English

    Smart home appeal in Asia: China leads over South Korea and Japan

    The majority of consumers in China believe smart home technology will make an impact on their lives in the near future – coming almost equal with mobile payment and well ahead of wearable technology. But in Japan, only one in five think smart home tech will impact them, while mobile payment wins notably higher votes. In South Korea opinion is divided at around half.
    • 07/05/14
    • Energy
    • Global
    • English

    Small and medium-sized enterprises reluctant to use energy efficiency services

    German small and medium-sized enterprises (SME) are still showing reluctance when it comes to using energy efficiency services (EEDL).
Kontakt
General